Denkraum21 eröffnet seine Pforten – Für eine neue Kultur des Wirtschaftens – am 28.9.2015

Denkraum21 eröffnet seine Pforten – Für eine neue Kultur des Wirtschaftens – am 28.9.2015

Was ist eine neue Kultur des Wirtschaftens?
Wem nützt eine solche neue Kultur?
Wie geht Wirtschaften in neuer Kultur?
Warum überhaupt eine neue Kultur?

Denkraum21 ist angelegt als Raum für vielfältige Begegnungen und infektiöse Ideen. Bei jeder Veranstaltung kommt es auf die an, die da sind.


 

>> Wir laden Menschen aus der Region ein, die Verantwortung tragen, Entscheidungen treffen und neugierig sind.

Denkraum21 schafft hier in der Region einen Raum um zu forschen, quer- und weiterzudenken.
Wir wollen lernen, bündeln, vernetzen, uns entwickeln und (weiter-) bilden – und die gewonnenen Erkenntnis- se teilen und zugänglich machen.

 

>> Unser Herzanliegen ist eine neue Kultur des Wirtschaftens.

Wir beobachten, dass die Herausforderungen unserer heutigen Zeit mit dem gewohnten Höher-Schneller-Weiter und dem stetigen Wachstums-Paradigma in der Wirtschaft nicht mehr dauerhaft beantwortet werden können. Ein anderes Wirtschaften ist gefragt.

Im Denkraum21 finden Entscheidungsträger und Experimentierfreudige wechselnde Veranstaltungsformate, in denen gemeinsam reflektiert, gedacht, gearbeitet und gehandelt wird.

Wir haben das klare Bild, dass aus solchen Initiativen wie dem Denkraum21 wesentliche Impulse für ein neues Wirtschaften entstehen. Wir brauchen solche Labore, in denen wir Erfahrungen machen können, die dann als Keimzellen in die Unternehmen gelangen. Konkret und in Verbundenheit. Reflektierend und dann den nächsten Schritt gehend. So kann es gehen.

 

>> Save the Date: Premierenveranstaltung am 28.9.2015 um 19:05 Schongau bei München

AUGENHÖHE – Film und Dialog

Die Arbeitswelt verändert sich rasant. Aber wohin?
Der Film AUGENHÖHE geht dorthin, wo der Wandel im positivsten Sinne gestaltet wird.

Sie lernen mehr über Unternehmen und Pioniere, die Entscheidendes anders und Vieles besser machen: Hier sind Fairness, Innovation, Eigenverantwortung und Zusammenarbeit gelebte Werte. AUGENHÖHE ist eine Expedition in dieses Neuland der Arbeitswelt. Es geht darum, wie wir im 21. Jahrhundert leben und arbeiten wollen: selbstbestimmt, eigenverantwortlich, wertschätzend, respektvoll – kurz: »artgerecht« und auf Augenhöhe.

 

>> Wir verstehen uns als Impulsgeber, Finder, Kulturtransformateure:

Ralf Alexander Schnabel, Winfried W. Skarke, Stefan Götz

Denkraum21 Team_www.stefan-goetz.com

Der Kongress tanzt in Wien!

Der Kongress tanzt in Wien!

Der Kongress tanzt! Das war mein erster spontaner Gedanke als ich von Karin Weigl aus Wien gefragt wurde, ob ich Zeit und Lust hätte einen Beitrag zum
1. Wiener Leadership Kongress zu leisten. Nun ist Kongress sicher nicht das Wort, das man mit einer innovativen und zeitgemäßen Veranstaltung zum Thema des Paradigmenwechsel der Arbeitswelt verbindet. Aber am Ende zählt was drin ist, im Kongress. Weiterlesen

Führen durch Dienen – Die Benediktiner

Führen durch Dienen – Die Benediktiner

In diesem Interview mit Abtprimas Dr. Notker Wolf schält Stefan Götz heraus, was wir von dem Führen durch Dienen der Beneditkiner lernen können.

Der Benediktinische Weg in der Führung:

  • Das Wichtigste scheint mir eigentlich zu sein, eine grundlegende Haltung der Führungsperson, der Sache, dem Unternehmen oder den Menschen zu dienen.
  • Dass meine Position eigentlich gar keine Rolle spielt, ob ich jetzt Autorität habe oder nicht. Menschen, die um ihre Autorität bedacht sind oder besorgt sind, haben sie eh schon verloren.
  • Ich muss sozusagen mit den anderen unterwegs sein. Das macht es aus
  • Wo einer spürt, hier kann er sich entfalten, hier wird er ernst genommen, hier kann er auch relativ selbstständig arbeiten, das macht Freude. Das ist, glaube ich, das Entscheidende, dass jemand weiß, er wird an seinem Arbeitsplatz geachtet, geschätzt, er kann sich entfalten, er braucht sich nicht groß heraustun, weil er sowieso anerkannt wird…
  • Den anderen kommen zu lassen, die Talente des anderen, die da sind, sich entfalten lassen. Das Entscheidende ist, das Ganze dann einzubinden

„…really inspiring…“   www.youtube.com

 

MEIN NEUES EBOOK

Archiv