Es sind Menschen, die die Welt bewegen
Menschen, die ihren Beitrag für die Welt leisten – und uns damit inspirieren.

Götz Werner

gotz

In einem Interview mit Martin Wittig, Ex-CEO von Roland Berger Strategy Consultants, bringt Gotz Werner seine Vision und Mission im Business auf den Punkt: „Entrepreneurs need to see the forest for the trees. If a company’s sole raison d’etre is making society better, it must have an interest in how society develops. Social involvement is one of the most important roles of an entrepreneur, particularly when you get older. All entrepreneurs should aim to create scope for people within the business to become active outside of it.“

Wie genau Gotz Werner sein Unternehmen fuhrt konnen Sie im Buch CHANGE LEADER inside nachlesen.

  • Branche: Handel
  • Rolle: Gründer, Eigentümer und Aufsichtsrat Initiator des bedingungslosen Grundeinkommes
  • Land: Deutschland
  • web:  www.dm.de

Abtprimas Dr. Notker Wolf

Abtprimas

Vor einiger Zeit hatte ich das Vergnügen Abtprimas Notker Wolf in Rom zu treffen, den ranghöchsten Benediktiner von weltweit 25.000 Mönchen und Nonnen. Besonders neugierig und inspirierend für mich war die Frage, wie gelingt es einer globalen Organisation, in der Größenordnung von Porsche, über 1.500 Jahre Bestand zu haben und global zu wachsen? Zum Vergleich – von den meisten Fortune 500-Firmen Anfang des 20. Jahrhunderts gibt es heute nur noch wenige. Die zweite Frage für mich war, wie es dem Leader, also dem Abtprimas, der von allen Äbten weltweit gewählt wird, gelingt, diese Organisation zu führen? Denn die Abteien sind wirtschaftlich als abgeschlossene Einheiten autark. Also, wie kann ein Leader führen, wenn er den Äbten nichts „anordnen“ kann, wenn er lediglich wie ein Botschafter appellieren oder inspirieren kann, wenn er ein Bewusstsein für das große Ganze anregen kann, für die Solidarität, für das Miteinander, das Wachsen – wirtschaftlich, gesellschaftlich und persönlich, aber keine „Durchgriffsrechte“ hat? Und ist das ein Nachteil?

Wie genau Abtprimas Notker Wolf im Alltag führt können Sie im Buch  CHANGE LEADER inside  nachlesen.

  • Branche: Bildung / Spiritualität / Landwirtschaft / Gesundheit / Lebensmittel / Kultur
  • Mitarbeiter: > 25.000
  • Land: Weltweit
  • Web:  www.benediktiner.de

Huberbuam

Huberbuam

Vor einigen Jahren hatte ich die Chance, ein intensives Gespräch mit den „Huberbuam“ zu führen. Sie gehören zu der Weltspitze der Extremkletterer, auch bekannt durch den Kinofilm “Am Limit“ und vielen weiteren Expeditionen und Auftritten im Fernsehen. Mich hatte besonders interessiert, wie ihr Innerer Kompass aufgebaut ist, der solche Pionierleistungen ermöglicht. Das Gespräch hat bei mir Gänsehaut bewirkt, je länger und intensiver wir sprachen, um letztlich eine Dimension des Sinns zu erreichen, der all ihr Wirken und Sein erklärte. Gerne will ich Sie an der Essenz dessen teilhaben lassen.

„Wenn  ich immer nur Projekte realisieren würde, die ich von Anfang an schon quasi zu 100 Prozent für erfolgreich durchführbar halte, dann ist es langweilig, dann ist es schon ein bekannter Pfad.“ Alexander Huber

„Mein Lebensweg geht über die Berge, es ist mein Mittel zum Zweck, um den inneren Gipfel zu finden, wie alle Religionen im Grunde genommen letztendlich auf eines zuströmen: Ganz oben anzukommen, zu Gott oder in die nächste Dimension zu kommen.“ Thomas Huber

Wenn Sie mehr über den Inneren Kompass der Huberbuam wissen möchten können Sie im Buch CHANGE LEADER inside nachlesen.

Elon Musk

Elon

„Wenn Musk, wie inzwischen üblich, seine Projekte twittert und bespricht, sorgt dies schon seit Längerem bei Fachleuten für Staunen, bei Laien für Verwunderung und bei Anlegern für Begeisterung.“[i] Die „Zeit“ hat ihn einmal als „Musk, das Genie“ bezeichnet. Es war spöttisch gemeint. Aber möglicherweise ist er tatsächlich eins.[ii] Und doch wirkt Elon Musk auf den ersten Blick etwas scheu, unsicher und zurückhaltend, geradezu bescheiden gegenüber seinem Publikum, wenn er über seine Visionen erzählt. Ähnlich wie Sir Richard Branson, britischer Multimilliardär und Eigentümer des Virgin Imperiums (Virgin Records, Virgin Store, Virgin Atlantic – Express & Blue Airlines, Virgin Atlantic Challenger II, Virgin SpaceShipTwo, Virgin Racing, Virgin Oceanic, Virgin Trains, Virgin Fuel …), liebt er es, bestehende Paradigmen in Frage zu stellen. Aber anders als andere sucht er sich dafür nicht medienwirksame Auftritte für seine ‚David-gegen-Goliath-Unterfangen’. Er pflegt den schlichten, zurückhaltenden Auftritt. Und was ihn noch unterscheidet: Er setzt sein Wissen und Können alleine für Visionen ein, die die Kernfragen des Planeten des 21. Jahrhunderts lösen sollen.

Wenn Sie mehr über Elon Musk wissen möchten können Sie im Buch CHANGE LEADER inside nachlesen.

Christian Felber

Christian

Christian Felber, Philologe aus Wien lässt das schon lange nicht mehr kalt und er startete am 06.10.2010 die Bewegung der Gemeinwohlökonomie, er erläutert: „Für mich stellt die Gemeinwohl-Ökonomie eine sinnvolle und sinnstiftende Alternative dar. Nicht als die einzig wahre Lösung, sondern als offenes und kooperatives Modell, das sich von anderen Ansätzen befruchten und von anderen Denkweisen inspirieren lässt. Ein Modell, das vor allem auf Menschlichkeit, Solidarität und Vertrauensbildung beruht. Werte, die wie Leitsterne dem privaten, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Zusammenleben von uns allen eine sinnvolle Richtung geben können. Im Herzen des Gemeinwohls steht dabei die Demokratie, weil sie die Mitbestimmung aller Bürger ermöglicht und damit den gleichen Wert aller Menschen, die Menschenwürde, zum Ausdruck bringt.“

Weitere Details zu seinem Ansatz können Sie im Buch CHANGE LEADER inside nachlesen.

Jane Goodall

Jane

Jane Goodall, die bekannte Primatenforscherin, hat Ihr ganzes Leben diesem Wandel gewidmet und selbst im Alter von 79 Jahren reist Sie 300 Tage im Jahr um die Welt, genau aus diesem einen Grund: weil Sie eine konkrete Hoffnung hat! Sie möchte ein Leuchtfeuer für die Jugend anzünden, überall auf der Welt. 2012 hatte ich die Chance, sie auf dem Tollwood-Festival in München live zu erleben. Und folgender Satz hat mich sehr berührt:

„Never give up, there is always a way forward. If we lose hope than there is no hope. If our young people lose hope, than there is even less hope. If we allow our young people to be born into this world and deprive them of hope than something is wrong with us. We need to move ahead, we need to link this clever brain with our human heart with love and compassion to become the kind of people that we can become. (…) We all can become to make this a better world. So that our great grand children can know some of the beauty that we were lucky enough to experience. Can hear some of the beautiful music, can meet some of the young children who with their shining eyes have all the hope you can ask for, for a better world in the future.“ “  

Mehr über das Bewusstsein von Change Leader können Sie im Buch CHANGE LEADER inside nachlesen.

Gerald Hüther

Gerald

Der Göttinger Professor für Neurobiologie Gerald Hüther  beschreibt ein ähnliches Verhalten bei Lachsen, wie in unserer Gesellschaft und Wirtschaft.

Nur, wo genau bewegt sich unsere Gesellschaft heute? Haben auch wir alle Programme abgearbeitet? Was kommt jetzt? Gehen wir einfach blind weiter mit den gleichen Paradigmen wie zuvor, mit dem gleichen Denken wie zuvor. Sie kennen das, was Einstein sagte: „Wir können die Probleme nicht mit dem gleichen Denken lösen, mit dem wir sie erschaffen haben.“ Und wenn wir einfach blind weitergehen und weiterleben wie bisher, dann verhalten wir uns wie Lachse. Und dem hält der rigideste Mensch nicht stand. Er brennt aus, weil er nicht mehr einem oder seinem Sinn folgt, sondern blind einem alten, überlebten Programm, das einfach nicht mehr zu ihm passt. Können wir am Ende sogar dankbar sein, wenn wir in diesem Zustand die Sinnlosigkeit anfangen zu begreifen, zu erfahren und vielleicht zu verstehen, welchen neuen Weg wir einschlagen können zum Nutzen aller?

Weitere Inspirationen darüber können Sie im Buch CHANGE LEADER inside nachlesen.